Montag, 15. September 2014

Deutsches Ärzteblatt berichtet über zunehmende Kontrastmittel im Trinkwasser

Gadolinium, ein beliebtes Kontrastmittel bei einer MRT Untersuchung, wird über den Urin der Patienten ausgeschieden und im Klärwerk nicht entfernt. So gelangt es in unsere Flüsse und Seen. Aktuell taucht es wieder in kleinsten Mengen im Leitungswasser auf. Besonders in den deutschen Städten, wo Fluss- und Seewasser dem Leitungswasser zugemischt wird.
Interessanter Artikel vom 4.9.2014 unter Ärzteblatt Nachrichten